Den Sommer auch im Winter genießen

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie im Sommer auf Ihrer Terrasse, dem Balkon oder im Garten sitzen, die Sonne genießen, jeden einzelnen Sonnenstrahl tanken und sich über das Wetter freuen? Und dann, auch wenn man es nicht möchte, überlegt man, wie es nur im Winter sein wird?! Wenn man die Sonne nur noch in einer dicken Daunenjacke, mit dicken Winterstiefeln und Mütze genießen kann?

Die perfekte Lösung dafür: ein Wintergarten

Doch was ist eigentlich ein Wintergarten?

Im Allgemeinen wird der Wintergarten als ein Anbau an einem Gebäude oder als selbständiges Bauwerk, dessen Dach und Seitenwände größtenteils aus Glas bestehen, deklariert.

Der warme Wintergarten

Einen warmen Wintergarten kann man das ganze Jahr über zum Wohnen nutzen kann. Aus diesem Grund handelt es sich um eine Wohnraumerweiterung. Hochdämmende Materialien sorgen dafür, dass er schön warm bleibt.

Doch bevor Sie anfangen einen Wintergarten zu planen, sollten Sie zunächst das zuständige Amt fragen, ob eine Baugenehmigung nötig ist. Jedes Bundesland hat eine andere Regelung. Im Falle von Baden-Württemberg wird immer eine Baugenehmigung benötigt.

Wenn eine Baugenehmigung vorhanden ist, können Sie die Planung beginnen. Wir stehen Ihnen gerne von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite.

Als Erstes ist es wichtig, Ihre Wünsche zu kennen. Wie haben Sie sich Ihren Wintergarten vorgestellt – rund? Eckig? Welche Größe soll er haben? Was passt zum Haupthaus? Wie hoch ist das Budget? Bei Wintergärten ist das schöne, dass Sie in der Gestaltung viel Spielraum haben und ihn deshalb genau nach Ihren Vorstellungen erstellen lassen können.

Als nächstes kommt die Konstruktion. Bei einem warmen Wintergarten wird die Konstruktion auf einer Bodenplatte mit Fundament gebaut. Gefolgt von der Frage, aus welchem Material die Konstruktion des Wintergartens sein soll?

Wir bieten folgende Möglichkeiten:

Material:Vorteil:Nachteil:
Holz – Alu+ ist ökologisch
+ sehr gute Dämmung
+ Wohlfühlgefühl
– ist kostenintensiver als der reine Aluminium Wintergarten
Reines Aluminium+ Witterungsbeständig
+ stabil
+ pflegeleicht
– Dämmt nicht so gut wie der Holz-Aluminium Wintergarten

Hier freuen wir uns sehr, mit Ihnen gemeinsam das perfekte Material zu finden.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Wintergartens ist die Verglasung. Der aktuelle Standard ist die Zweifachverglasung, jedoch ist eine Dreifachverglasung für die Dämmung deutlich besser.

Um eine Verbindung nach außen zu schaffen, gibt es die Möglichkeit, sich einen Aus- bzw. Eingang zum Außenbereich zu schaffen. Dies wird durch verschiedene Systeme ermöglicht. Hier kann man zwischen Drehflügeltüren, Schiebetüren und Faltanlagen wählen.

Die Unterschiede der Türen sind wie folgt:

  • Die Drehflügeltüre ist die typische Türe, wie wir sie eigentlich alle kennen – als Zimmertür bzw. Haustüre. Sie ist an einer Seite mit Beschlägen befestigt.
  • Die Schiebetür ist, wie der Name schon verrät, eine Türe, welche sich durch seitliches Schieben öffnen lässt.
  • Bei der Faltanlage ist es so, dass durch das Zusammenfalten einzelner Elemente eine großflächige Öffnung geschaffen werden kann. Der Vorteil hier ist, dass keine störenden Pfosten stehen bleiben.

Wenn die Planung des Wintergartens steht, geht es um die Beschattung. Diese ist sehr wichtig, da die Sonne zwar als natürliche Wärmequelle dient, jedoch bei ungehemmter Einstrahlung zu unangenehmen Temperaturen führen kann.

Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Beschattung in Form einer Markise, von Jalousien oder auch Rollos.

Um das perfekte Klima in einem Wintergarten zu halten, empfiehlt sich eine elektrische Klimasteuerung. Laut dem Bundesverband für Wintergärten schafft nur die elektronische Klimasteuerung es, dauerhaft das bestmögliche Raumklima zu halten. Dies funktioniert, da schnell auf Veränderungen der Wetterlage reagiert wird.

Das Dach des Wintergartens:

Wer nicht auf einen romantischen Sternenhimmel verzichten möchte, sollte unbedingt ein verglastes Dach wählen. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, dass es sich um ein Verbundsicherheitsglas handelt. Dies ist vorgeschrieben, da es den Sicherheitsstandards entspricht. Ein Nachteil des Glasdaches ist jedoch, dass man im Sommer keinen Sonnenschutz hat. Eine Markise über dem Wintergarten ist in diesem Fall sinnvoll, da die Sonne schon vor dem Erreichen der Glasfront blockiert wird.

Eine regelmäßige Wartung ist enorm wichtig, um die Vorteile und den Luxus des Wintergartens lange nutzen zu können.

Prinzipiell muss so ein Projekt gut durchdacht und noch besser geplant sein. Wir, die Firma Schwarzer, unterstützen Sie gerne bei der Planung und Umsetzung ihres individuellen Wintergartens. Gemeinsam erschaffen wir Ihren Wohntraum.

Mit dem Abschicken des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung